09.11.2019

Ausbildungswochenende 08. und 09.11.2019 Technischer Zug & Fachgruppe Elektroversorgung

Heute fuhren einige Helfer zu unserem befreundeten Nachbar-Ortsverband Erfurt.
Auf dem gemeinsamen Ausbildungsplan stand heute ASH.

Mit dem Abstützsystem Holz (ASH) können beispielsweise marode Decken und instabile Wände abgestützt werden.
Beim Aufbau des ASH unterscheidet das THW zwischen zwei Stützmethoden. Die erste ist der sogenannte Stützbock, der bis zu 15 Meter in die Höhe reichen kann. Er besteht aus Bohlentreibladen, also Balken, die auf dem Boden liegen. Auf ihnen werden senkrecht stehende Streichbalken befestigt. Es entsteht ein rechter Winkel. Um die Konstruktion zu stabilisieren, befestigen die Helferinnen und Helfer diagonal zwischen Bohlentreibladen und Streichbalken sogenannte Strebstützen, was dem Ganzen das Aussehen eines Dreiecks verleiht.

Die zweite Methode ist das Sprengwerk. Es wird verwendet, um zwei Wände gegeneinander abzustützen. Mit vorgefertigten Holzbalken lassen sich so individuelle Sprengwerke mit einer Spreizweite von bis zu zehn Metern herstellen.
Einmal aufgebaut, bleibt das ASH meist bis zum Ende des Einsatzes stehen, das heißt, in der Regel bis zum Wiederaufbau oder Abriss des Gebäudes. Das Holz wird danach nicht wieder für ein ASH verwendet, da es unter anderem durch Witterungseinflüsse nicht mehr hundertprozentig belastbar ist.

Das neu angelieferte Material musste aufgrund der Größe des ASH, in vielen kleinen Arbeitsschritten gesägt, gebohrt und zusammengeschraubt werden.
In weiteren gemeinsamen Ausbildungsdiensten soll es Stück für Stück zusammengebaut werden, bis es dann am Ende auch einmal komplett aufgebaut wird.
Ein großer Dank an die Kameraden vom Ortsverband Erfurt die uns die Teilnahme an der Ausbildung ASH ermöglichen.

*Fachgruppe Elektroversorgung:

Zur gleichen Zeit befand sich unser Fachgruppe Elektroversorgung (FG-E), sowie Helfer der Fachgruppe Notversorgung und Notinstandsetzung (FG N) in Sonneberg, zu einem landesweiten Ausbildungswochenende der Fachgruppen Elektroversorgung / FG-N des THW Landesverband Sachsen, Thüringen.

Ziel dieses Treffens war nicht nur die gemeinsame Ausbildung „Einspeisen von Gebäuden“, sondern auch der Erfahrungsaustausch. Das genaue Kennenlernen der verschiedenen NEA 50 kVA des THW, im speziellen die Möglichkeiten des neuen Aggregats der FG N aus Erfurt und die besonderen Anforderungen die dieses beim Einspeisen erfordert, war interessant für alle Teilnehmer.
Besprochen wurde auch die Ausbildungsplanung für das kommende Jahr der Elektro-Einheiten.

THW Ortsverband Gotha
THW Ortsverband Erfurt
THW Ortsverband Sonneberg
THW Ortsverband Kamenz
THW OV Altenburg
THW Landesverband Sachsen, Thüringen


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: